Allgemein

Lieblingskleider

In der Zeitschrift Ottobre Woman 2/2015 fand ich das Schnittmuster für diese 2 Lieblingskleider. Sie sind herrlich gemütlich zu tragen und besonders jetzt in der Übergangszeit durch die 3/4-Ärmel weder zu warm noch zu kalt.

Advertisements
Zwergensachen

Frieda Seelensternchen

Nach der Geburt meiner Tochter fand ich die Vorlage für diesen schönen Quilt in der Zeitschrift „Lena´s Patchwork“ 41/2015. Ich habe ihn als Wandbehang fürs Kinderzimmer genäht, weil ich mich sofort in dieses Motiv verliebt hatte. 20160311_103746Frieda, Sterne und Wolken sind allesamt appliziert. Ich hab ihr dann noch Glöckchen an die Schuhe genäht. Ich dachte, die passen da gut dazu (das findet unser Kater übrigens auch! ;-)). Leider habe ich ein zu dickes Volumenvlies als Einlage genommen, dehalb hat sich beim quilten alles etwas verzogen und der Wandbehang wellt sich unten ein bisschen. Das werde ich beim nächsten Quilt auch nicht wieder so machen. Es hat auch das Einfassen mit dem Rückseitenstoff unendlich schwer gemacht, da die Nähte den Stoff nicht richtig gefasst haben. Aber das kann die Liebe zu Frieda Seelensternchen trotzdem nicht trüben. Nach vielen Stunden Arbeit hielt alles wo es sollte.

Allgemein

Eine Tasche für die Münzlinge…

….und alle anderen wichtigen Dinge die man so mit sich führen sollte, wollte ich mir schon immer mal nähen. In dem Buch „Taschenlieblinge selber nähen“ von Pattydoo fand ich den richtigen Schnitt dafür.20161119_143035[1]20161119_1430551.jpgEs war ganz schön frimmelig zu nähen, besonders die Falten an der Seite. Das hat mich einige Nerven gekostet. Es war alles in allem eine schöne Fleißarbeit an der ich jeden Tag meine Freude habe, wenn ich das Täschchen in den Händen halte.

Allgemein

Der Fuchs ist los….

Ich sollte dieses Jahr einen Kollegen zum Geburtstag beschenken und habe mich entschlossen ihm einen Pullover zu nähen. Es ist ja nun schon immer schwierig für den eigenen Mann etwas zu nähen, was dann auch den Geschmack trifft. Für einen „fremden“ Mann etwas als Überraschung zu nähen war also sehr gewagt, wobei ich wusste, dass er ausgefallene Sachen liebt. Ich hatte ihm mal ein Foto von einem Pullover gezeigt, den ich für meinen Sohn genäht hatte und er meinte: „Sowas würde ich auch tragen!“ Auf dem Pullover war ein Kopf von einem Fuchs drauf und an den Schultern standen kleine Ohren ab. Das war die Geschenkidee!20170412_134342[1] Die Schwierigkeit war, aus dem kleinen Fuchs einen großen Fuchs zu machen, da der Kopf komplett eingesetzt und nicht appliziert ist. Den musste ich mir dann selbst aufmalen. Ich hatte mich grob an dem Kinderpullover orientiert. Man sieht, dass die Schnauze etwas breiter geworden ist. Das Schnittmuster für den Kinderpullover hatte ich aus der Zeitschrift Ottobre Kids 4/2015. Eigentlich sollte es da ein Wolf sein, aber ich mag grau an Kindern nicht so. Es darf ruhig bunt sein, also habe ich aus dem Wolf kurzerhand einen Fuchs gemacht.20150914_204739[1]Mein Sohn trägt seinen Fuchs immernoch gerne, obwohl er fast rausgewachsen ist. Meinem Kollegen hat die ausgefallene Geburtstagsüberraschung auch sehr gefallen und ich wünsche mir, dass er viel Freude damit hat.20170412_134453[2]

Allgemein

Für unten drunter

Ich habe neulich eher zufällig ein Buch gekauft, das hieß „Damenhöschen selbst nähen“. Ich hatte schon einmal die Freeby-Panty von Pattydoo genäht, weil ich schon immer mal Unterwäsche selber nähen wollte. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.20160731_230808[1]Nun mag ich es gerne bequem und Pantys hören leider immer auf der halben Pobacke auf. Deshalb war ich auf der Suchen nach einem „normalen“ Schlüppischnitt. In meinem „Damenhöschen“-Buch bin ich fündig geworden und das ist das Ergebnis.20170424_101649[1]Bei der Pattydoo-Panty hatte ich in den Greifer meiner Coverlock-Maschine Bauschgarn eingefädelt, weil es viel weicher und angenehmer auf der Haut ist. Das erfordert etwas Übung, aber mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden. Bei dem 2. Höschen habe ich das auch versucht, aber durch diesen Gummi ging das diemal nicht so gut. Da muss ich mir beim nächsten etwas anderes überlegen. Auch sollte man den Gummi wirklich nirgendwo gedehnt annähen! Es wird sicher nicht das letzte Höschen gewesen sein, welches ich nähe, denn damit lassen sich super Stoffreste verarbeiten.