Allgemein

Das erste „eigene“ Schnittmuster

Ich suche schon seit einiger Zeit immermal mit einem „halben Auge“ nach neuen Herausforderungen. Mein Wunsch war es immer mal ein eigenes Schnittmuster herzustellen. Dabei habe ich in erster Linie nicht gleich an etwas furchbar kompiziertes gedacht, sondern wollte mich erstmal grundlegend mit der „Technik“ der Schnittkonstruktion vertraut machen. Also habe ich mir jetzt mit dem Nachurlaubs-Elan gleich mal einen Ruck gegeben und einfach mal angefangen. Ich wollte einen einfachen Jerseyrock nähen, denn bisher hatte ich bei Jerseyröcken noch nicht den richtigen Schnitt gefunden, der zu mir passt. Bei Schnabelina wurde ich in den Tutorials fündig. Sie hat wunderbar beschrieben, wie man sich ein  Jerseyrockschnittmuster sehr einfach selber herstellen kann. Und das kam dabei heraus:20170727_183754[2]

Für den Saum habe ich eine schmale Rollnaht gewählt. Sie ist ähnlich wie der Rollsaum, aber nicht ganz so wulstig. Sie wellt sich sogar ein bisschen, obwohl ich das Differenzial nicht verstellt habe. Der Stoff war auch noch so ein „Schatz“ aus meinem Geburtstagspaket. Den hatte ich mir gewünscht, weil er mir so gut gefallen hat. Zur Zeit habe ich irgendwie meine blaue Phase. 😉

Und so sieht das gute Stück angezogen aus:20170727_183522[1]Das Shirt habe ich mir letztes Jahr genäht. Das Schnittmuster dafür hatte ich aus der Ottobre Women 2/2015. Mit seinen Schulterpassen und den überschnittenen Schultern ist es sehr bequem zu tragen.

Ich bin sehr glücklich und zufrieden mit meinem Werk. 🙂 Ich sitze schon am nächsten selbstkonstruierten Schnitt, aber dazu später mehr. Jetzt erstmal ab damit zu RUMS!

Advertisements
Zwergensachen

Ein Leuchtturm für den kleinen Seemann

Unser jährliches Urlaubsziel heißt Rügen. Ich liebe diese Insel, auch wenn das Wetter oft unberechenbar ist. Aber wie heißt es so schön:“ Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur unpassende Kleidung.“ Aus diesem Grund finde ich Fleecesachen für Kinder ein absolutes Muss! Sie sind bequem, warm, nicht sonderlich schmutzempfindlich und leicht zu reinigen. Außerdem passen sie lange. Mein Großer trägt seine ersten Fleecepullover jetzt seit er 2 ist. Damals haben wir die Ärmel noch etwas umkrempeln müssen. Aber jetzt wo er 5 ist passen sie zwar immernoch, werden aber aber an den Ärmeln und am Saum doch langsam etwas kurz. Aus diesem Grund war es jetzt mal Zeit für einen neuen Ostsee-Fleecepullover.

 

Die Idee und das Schnittmuster habe ich aus dem Buch „Fleece-Zwerge“ von Dorothea Fortmann. Die Grundschnitte darin sind einfach, praktisch, leicht zu nähen, schön erklärt und sie passen lange. 😉

Den Leuchtturm fand ich genau richtig für die Ostsee und dem kleinen Seemann gefällt er auch richtig gut. Demnächst will ich noch eine Fleecekombi für mein kleines Hexlein machen.