Softshellkurzmantel

Ich habe mir letztes Jahr im Herbst einen Softshellkurzmantel genäht, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Es war mein erstes Werk aus diesem beliebten Material. Ich wollte einen Mantel für die Übergangszeit, der nicht zu warm ist aber den Wind gut abhällt (und der kann ja in dieser Jahreszeit ganz schön rau sein).20161024_212740

Das Schnittmuster hatte ich aus der Ottobre Woman 2/2015. Softshell ist eigentlich nicht schwer zu verarbeiten und dennoch war ich vor dem Zuschneiden sehr aufgeregt. Es war ja auch mein erster selbstgenähter Mantel.

Der Vorteil an dem Material ist, dass man die Kanten nicht versäubern muss . Eine Overlockmaschine ist hierfür überflüssig. Es reicht, wenn man die Nähte breit bügelt und nochmal schmalkantig absteppt, denn der Stoff franzt nicht aus. Das sieht außerdem noch sehr hübsch aus, finde ich. Durch die kuschelige Innenseite braucht man auch keinen Futterstoff.  Lediglich an der Kapuze habe ich einen schmalen Beleg aus Webware genäht in dem auch eine Gummikordel zum festziehen versteckt ist. Den Reißverschluss habe ich mit dem gleichen Stoff innen versäubert.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem ersten Mantelprojekt. Der Stoff lässt sich wunderbar waschen. Das finde ich auch immer sehr wichtig, denn gerade mit kleinen Kindern kommt da schnell mal ein Fleck dran. Nur wenn die Temperatur draußen unter 10 Grad Celsius fällt ist er dann doch etwas zu „frisch“. Da ist dann etwas Wärmeres gefragt.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Softshellkurzmantel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s